Drip: Höhlenmediale 2015

on

Eine interaktive Installation für Touchscreen-Stele bei der Höhlenmediale 2015, einer Ausstellung mit zeitgenössischer Medienkunst in Deutschlands höchstgelegener Schauhöhle am Gipfel des Wendelsteins.

Drip ist die Simulation wachsender Höhlen in Videospiel-Ästhetik zwischen Game-Of-Life und Tetris. Die Höhle wird als Resonanzraum interpretiert und verändert so den Klang der auftreffenden Tropfen. Der Besucher bestimmt an einem Touchscreen selbst die Position der Tropfpunkte und kann die Entstehung der eigenen Höhle beobachten.

Weitere Arbeiten von Annie Goh :: Akitoshi Honda :: Bartholomäus Traubeck
Kurator und künstlerischer Leiter: Alois Späth